Abitur an der KPS

Die KPS ist ein sogenanntes G9-Gymnasium, wird also die Jahrgangsstufen 5 bis 13  führen. Die Jahrgangsstufe 11 hat nach Oberstufenverordnung insbesondere im ersten Halbjahr kompensatorische Aufgaben: Sie soll die Schülerinnen und Schüler, die aus der Sekundarstufe 1 kommen, zusammenführen mit von außen hinzukommenden Schüler*innen und einen gemeinsamen  Lernstand als Ausgangsbasis für die zweijährige Qualifizierungsphase sicherstellen. Im zweiten Halbjahr der Einführungsphase arbeiten die Schüler*innen bereits im Kurssystem, das in der zweijährigen Qualifizierungsphase fortgesetzt wird.

Die Gymnasiale Oberstufe wurde im Januar 2021 für die KPS beantragt. Der Unterricht wird für die Einführungsphase bereits seit dem Schuljahr 20/21 nach den Bestimmungen des Landesabiturs Hessen erteilt und in diesem Schuljahr 2021/22 mit dem Unterricht für die Qualifizierungsphase (Q1) erweitert. Die Prüfung wird jedoch bis zur Genehmigung durch das Staatliche Schulamt nach den Richtlinien des Externenabiturs vor dem Prüfungsausschuss eines öffentlichen Gymnasiums abgelegt. Die erste Abiturientin hat im Frühjahr 2021 ihr Abitur mit gutem Erfolg bestanden.

Das Schuljahr 2021/22 wurde in der KPS mit einer 6-wöchigen „Expertisierungsphase“ eröffnet. Ziel war, die von langen Lockdowns ermüdeten Schüler*innen wieder zu aktivieren (    ); aber auch, sie mit Forschungsprojekten an das wissenschaftspropädeutische Arbeiten der Oberstufe heranzuführen. Rahmenthema war der „Waldzustandsbericht der Stadt Frankfurt“.  Die Expertisierungsphase wird mit einer Facharbeit abgeschlossen, die im Rahmen der Abitursvorbereitung als Leistungsnachweis dient.

Mit dem Revierförster im Stadtwald

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.