Die Zielgruppe der KPS

Im Mittelpunkt aller Bemühungen der Karl-Popper-Schule stehen begabte Kinder und Jugendliche. Die weitgehende Neuorganisation von Unterricht ermöglicht es, jedes Kind auf seinem individuellen Lern- und Entwicklungsstand anzunehmen. Individuelle Förderung ist daher kein Zusatz außerhalb des Unterricht, sondern ein Lernweg für Alle.

Ausdrücklich versteht die Karl-Popper-Schule unter Begabungsförderung nicht die Hinführung zu exzellenten Leistungen, sondern die Balance zwischen kognitiver Entwicklung und Stärkung der Persönlichkeit. Initiative, Urteilsfähigkeit und Selbstvertrauen sind Voraussetzungen dafür, dass Begabung sich entfalten kann.

Unsere Schule baut auf der 25-jährigen Erfahrung des Instituts für Leistungsentwicklung ( IGL ) auf, das diese Balance in den Mittelpunkt seiner Arbeit stellt. Wir profitieren darüber hinaus von dem Beispiel vieler Schulen im skandinavischen und angloamerikanischen Raum, die seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich mit ähnlichen Methoden arbeiten.

Wissenschaftliche Informationen zur Didaktik der KPS auf den Seiten des Instituts für Leistungsentwicklung hier