Sir Karl R. Popper

Popper wurde in Wien geboren und wuchs in einer jüdischen bürgerlichen Familie auf. 1937 emigrierte er nach Neuseeland, ab 1946 lehrte er an der London School of Economics and Political Science. – Weltberühmt wurde er mit seinen wissenschaftstheoretischen Werken. Er beharrte auf der Unsicherheit allen Wissens:

 „Dieses Bewusstsein (der Unsicherheit) führt zu einer … Haltung, in der wir die Hilfe eines Anderen suchen müssen und ihn einladen, unsere Vorschläge zu kritisieren. In anderen Worten: diese Haltung führt zu einer Zusammenarbeit mit Anderen auf der Basis der Gleichheit. Sie ist also die eigentliche Grundlage der Demokratie. Diese Idee der Toleranz, die auf unserer Unwissenheit beruht, war schon eine Idee Voltaires. Wir müssen sie wieder zum Leben erwecken.“

Karl Popper, Aufklärung und Kritik 2/1994 (S. 38 ff.)